Aktuelles

Hoch über den Wolken: Die LRG unterstützt Schülerprojekt des Aelius Förderwerks e.V.


Die Fakultät beim Stratosphärenprojekt. (Bilder: Aelius Förderwerk e.V.)

In einem zweitägigen Workshop des Aelius Förderwerks konstruierten Schülerinnen und Schüler eine Sonde, die an einem Wetterballon den Flug in die Stratosphäre wagte. Ausgerüstet mit Messgeräten, Kameras und der Figur "Phoebe" aus einem 3D-Drucker erreichte die Sonde eine Höhe von über 37 km und nahm dabei das TUM-Logo mit auf die Reise.

Das Aelius Förderwerk ist eine gemeinnützige Organisation, die Kinder und Jugendliche dabei fördert, ihr volles Potential zu entfalten – unabhängig von sozialen und finanziellen Umständen. Aelius unterstützt Schülerinnen und Schüler aus benachteiligten Verältnissen durch Mentoring und ein breites ideelles Förderprogramm.

Der Stratosphärenflug wurde unterstützt von der Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie der Technischen Universität München. Prof. Martin Werner war darüber hinaus vor Ort dabei und gab den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in das Studienangebot an der Fakultät.

Mehr Informationen:

Wenn auch Sie das Projekt unterstützen möchten, können Sie das mit Ihrer Stimme tun beim Voting für den Deutschen Engagement Preis: www.voting.aelius.de.

Die Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie (LRG) wurde 2018 als 15. Fakultät der Technischen Universität München gegründet. Von neuen Transportsystemen über Kommunikations- und Satellitentechnik bis zur Beobachtung und Vermessung des Planeten: Im Zusammenspiel mit den geodätischen Disziplinen wird die Luft- und Raumfahrt zu einer "Mission Erde". Mit ihren derzeit 21 Professuren und Lehrstühlen gehört die Fakultät schon jetzt international zum Spitzenfeld: Das Shanghai Subject Ranking sieht sie in der Geodäsie/Fernerkundung weltweit auf Platz 8, in der Luft- und Raumfahrt auf Platz 16 – die LRG ist damit deutschlandweit unangefochten führend. Durch gezielte fachliche Verstärkungen sowie ausgedehnte Investitionen an ihren neuen Standorten in Taufkirchen/Ottobrunn und Oberpfaffenhofen wird diese Führungsrolle in den kommenden Jahren weiter ausgebaut und die LRG zur größten Fakultät ihrer Art in Europa werden.